Coronavirus - 
was Unternehmen jetzt wissen müssen

Der HWS hat für den Holzwerkstoffhandel ein Schutzkonzept erstellt. Bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an die Geschäftsstelle:

 

Michael Widmer

holzwerkstoffe schweiz

dérivés du Bois Suisse

Geschäftsführer

 

Radgasse 3

8005 Zürich

Telefon: 043 366 66 21

www.hwsschweiz.ch

m.widmer@freiconnect.ch


 

 

 

 

Eidg. Büro für Konsumentenfragen

Verbesserungen bei der Holzdeklaration

Die Zahl der Unternehmen, die Holz und Holzprodukte deklarieren, wächst stetig. Dies zeigen die Kontrollen 2019 durch das Eidgenössische Büro für Konsumenten-fragen. Entdeckte Mängel wurden umgehend behoben.


Das BFK führte im vergangenen Jahr 130 Kontrollen durch, wie es in einer Medienorientierung mitteilt. Kontrolliert wurden kleine Unternehmen, noch nie überprüfte Filialen grosser Firmen, Unternehmen mit deklarationspflichtigen Holzprodukten im Nebensortiment, Versand- und Onlinehändler sowie neue Anbieter auf dem Markt. 


Korrekt oder mehrheitlich systembedingte Mängel
Das Resultat: knapp ein Drittel (rund 28%) der geprüften Unternehmen deklarierte korrekt. Bei einem weiteren, guten Drittel (rund 35%) der Unternehmen waren die kontrollierten Produkte mehrheitlich korrekt deklariert: Wobei bei 63 Prozent der bemängelten Produkte die Deklaration der Holzherkunft, bei drei Prozent die deklarierte Holzart und bei 21 Prozent sowohl die deklarierte Holzart als auch die Holzherkunft beanstandet werden mussten. Bei 13 Prozent der bemängelten Produkte zweifelte das BFK die deklarierte Holzart an oder bemängelte einzig die fehlende Zugänglichkeit zum wissenschaftlichen Namen der Holzart. Die meisten Unternehmen, die nur teilweise korrekt deklarierten, sind Grossunternehmen mit einer grösseren Anzahl deklarationspflichtiger Produkte im Hauptsortiment. Festgestellt wurden mehrheitlich systembedingte Mängel.

Unwissen da - Massnahmen ergriffen

Bei mehr als einem Drittel (rund 35%) der Unternehmen war kein kontrolliertes Produkt vollständig und korrekt deklariert. Es handelte sich hierbei hauptsächlich um kleine Unternehmen, die noch nie überprüft wurden und die sich ihrer Deklarationspflicht oft nicht bewusst waren. Die Mängel lagen meist in der fehlenden Deklaration der Holzherkunft.
Unternehmen, bei denen Mängel bei der Deklaration festgestellt worden sind, wurden aufgefordert, geeignete Massnahmen zu treffen. Ihnen wurden Fristen gesetzt, innerhalb derer sie die korrekte Umsetzung der Verordnung sicherstellen und belegen mussten. Die betroffenen Unternehmen kamen den Forderungen des BFK vollständig nach. Erfreulich ist, dass das BFK in keinem Fall die Berichtigung der Deklaration verfügen musste.

Die 2012 in Kraft gesetzte Verordnung über die Deklaration von Holz und Holzprodukten verlangt, dass Holzart und Holzherkunft bei der Abgabe von Holz und Holzprodukten an die Konsumenten deklariert werden müssen. Rund- sowie Rohholz und bestimmte Holzprodukte aus Massivholz sind der Deklarationspflicht unterstellt. Weitere Informationen zur Deklarationspflicht finden Sie auf:

https://www.konsum.admin.ch/bfk/de/home/holzdeklaration/holzdeklarationspflicht.html 

HWS in den Medien

In der Januarausgabe des Magazins holzBaumarktschweiz ist erstmals eine Doppelseite des HWS erschienen. Der Verband präsentiert sich von nun an in jeder Ausgabe auf zwei Seiten - mit Branchennews und mehr... schauen Sie rein:

Branchenkurs verschoben

10.-11.09.2020 im Bildungszentrum SPV in Dagmersellen

Der Kurs bietet eine gute Gelegenheit, einen fundierten Überblick über die Holzbranche zu gewinnen und er vermittelt branchenspezifisches Wissen. Zielpublikum sind kaufmännisch Lernende im 2. Lehrjahr. Der Kursbesuch steht jedoch auch Quereinsteiger/innen offen, die sich diese Grundlagenkenntnisse ebenfalls aneignen möchten.

Kontaktieren Sie uns: info@hwsschweiz.ch

Brandschutz - 
bei Aussentüren


Ab dem 1. November 2019 gelten im Brandschutz für Aussentüren neue Vorschriften. Hersteller sind besonders von den Neuerungen betroffen. Falls Sie Fragen zur Thematik haben: kontaktieren Sie uns! 

HWS an der "Holz" Basel


Erstmals präsentierte sich der Verband Holzwerkstoffe Schweiz an der Messe Holz. Wir zeigten, welchen Mehrwert unsere Mitglieder bieten und präsentierten unseren Verband. 
An einem VR-Autosimulator wurde die ökonomische Fahrweise jedes Einzelnen auf die Probe gestellt - der Jugend hat es gefallen!

Neue Strategie und neues Leitbild

Der Verband Holzwerkstoffe Schweiz wurde 1933 gegründet. 
Dem HWS gehören aktuell über 70 Mitglieder an und er zählt 25 Partnermitglieder aus Lieferantenkreisen. Mit dem Wechsel in der Geschäftsführung hat der Vorstand die Strategie und das Leitbild des HWS leicht überarbeitet und präzisiert.


Strategie

 Mehrwert - Holzwerkstoffe Schweiz vertritt, wahrt und fördert die Interessen des Handels von Holzwerkstoffen sowie Rund- und Schnittholz gegenüber Abnehmern, Lieferanten, Partnerverbänden, Behörden, Medien und Institutionen mit dem Ziel den Markt durch den Handel zu stärken und den Mitgliedern und Partnern einen Mehrwert zu bieten. HWS erfüllt übergeordnete Aufgaben zum gemeinsamen Nutzen der Mitglieder und Partner.



Leitbild
Kooperativ - Holzwerkstoffe Schweiz fördert den Stellenwert seiner Mitglieder und Partner in der Wertschöpfungskette der Holzbranche sowie als bedeutender Akteur in der Wirtschaft. Der HWS sucht die Kooperation mit anderen Verbänden. Er berücksichtigt nationale und internationale Entwicklungen.


Relevant - Holzwerkstoffe Schweiz bringt sich ein bei relevanten Themen und wahrt dabei die Interessen der Mitglieder in wirtschaftlichen, handelspolitischen sowie gesetzgeberischen Fragen.


Offen - Holzwerkstoffe Schweiz bietet Plattformen für den fachlichen Austausch, sorgt für Aus- und Weiterbildung mit Qualität und informiert über Tätigkeiten, gesetzliche Vorgaben und aktuelle Entwicklungen.


Zeitgemäss - Holzwerkstoffe Schweiz agiert auf der Höhe der Zeit, antizipiert Veränderungen, welche die Branche betreffen.